Kleiner Rückblick zur Entstehung unseres Netzwerks

Vor rund 30 Jahren waren viele von uns Berufstätige, die an Jacques Salomés Trainings und Seminaren zum Thema zwischenmenschliche Beziehungen teilnahmen. Mit der Zeit benutzten viele von uns die Méthode ESPERE® im Beruf oder arbeiteten selbst als Trainer und Trainerinnen. Auf diese Weise gaben wir das Wissen um die Möglichkeiten der Einfühlsamen Kommunikation mit ESPERE weiter. Im März 2001 schlug Jacques Salomé ein zweitägiges Treffen vor, um all denjenigen, die aus unterschiedlichen beruflichen Bereichen mit ESPERE arbeiteten zu erlauben, sich kennen zu lernen. Dominique Boussat-Létard organisierte dieses erste Treffen, das in Paris stattfand. Hauptziel war dabei, einen Austausch auf Augenhöhe zu erlauben und gemeinsam herauszufinden, wie eine gegenseitige Unterstützung aussehen könnte.  Diese sollte insbesondere dazu führen:

  • Erfahrungen mit der Méthode ESPERE in den verschiedenen Anwendungsbereichen auszutauschen, wie beispielsweise zur Kommunikation in der Partnerschaft, in der Familie, Schule, im medizinischen und Pflegebereich oder der Berufswelt.
  • Erfolge wie auch Schwierigkeiten bei der Arbeit mit ESPERE zu teilen, beim Erlernen, der Weitergabe und Integration der Méthode ESPERE als Coachs, Trainer/innen, Vortragende, Lehrer/innen, Pflegepersonal oder bei denjenigen, die ESPERE im persönlichen Leben anwandten.
  • sich über Verbesserungen in der Anwendung, neue Entdeckungen und Weiterentwicklungen zur Méthode ESPERE auszutauschen.
  • gegenseitige Unterstützung von Ausbildern/Ausbilderinnen und Trainer/innen aus verschiedenen Regionen zu fördern mit dem Ziel, Energien und Kompetenzen zusammen zu bringen.


Rund 90 Teilnehmer/innen aus Frankreich, Belgien, Kanada und der Schweiz kamen bei dieser ersten Begegnung zusammen. Jacques Salomé initiierte im September 2001 und März 2002 weitere Begegnungen im Rahmen einer kleineren Arbeitsgruppe, die sich als Ziel gesetzt hatte, die Gründung eines offiziellen Netzwerk-Instituts zur Méthode ESPERE auf der rechtlichen Grundlage eines Verbandes (französische Assoziation Loi 1901) vorzubereiten. Aufgabe dieses Instituts sollte sein, die von verschiedenen Ausbildern angebotenen Studiengänge zur Méthode ESPERE einander anzugleichen und eine hohe Qualität der Ausbildungsformen und Trainings zu garantieren. Weiterhin sollte dieses Institut als Netzwerk tätig werden, um die Méthode ESPERE weiter zu verbreiten, alle qualifizierten Ausbilder/innen miteinander zu vernetzen und die gemeinsamen zukünftigen Aktivitätsbereiche zu bestimmen.

Im Mai 2002 wurde das Netzwerk Institut ESPERE gegründet. Offizieller Sitz und Postadresse sind in Paris, 13 avenue d’Italie. Seine Satzungen sind im Gesetzblatt (Journal Offiziell) vom 27. Mai 2002 veröffentlicht.